«

»

Katzen und Zecken

Zecken, die kleinen achtbeinigen Ungeziefer aus dem Gras haben es ganz schön in sich. Sie sind gerade mal ein paar Millimeter groß, aber können gefährliche Krankheiten wie Borreliose (Infektionskrankheit). Auch Katzen und andere Haustiere können sich eine Borreliose einfangen. Typische Symptome sind eine Rötung der Hautstelle, Appetitlosigkeit und Lustlosigkeit bis hin zu Fieber und Lähmungen. Der Borreliose Erreger kann die Gelenke schädigen und sogar das Nervensystem befallen. Zecken springen nicht, sie lassen sich einfach von hohen Gräsern oder tiefen Ästen auf das Haustier oder auch den Menschen fallen und sucht sich dann eine geeignete Stelle zum beißen. Dies dauert meist einige Stunde bis sich die Zecke mit ihrem Rüssel in die Haut bohrt. Katzen und Hunde sucht man am besten Abends nach dem Gassi gehen oder dem Freigang nach den Zecken ab. Doch wie entfernt man eine Zecke die schon gebissen hat? Man entfernt die Zecke sofort mit einer geeigneten Zange, Karte, Zeckenstift oder ähnlichem und zieht die Zecke gerade heraus (eine Drehung ist nicht nötig) wichtig dabei ist das man den Körper der Zecke nicht quetscht, denn sonst entleert diese ihren Mageninhalt mit den Krankheitserregern direkt in die Bisswunde. Am besten man klebt die Zecke auf einen Klebestreifen so kann diese nicht wegkrabbeln. Wer sicher gehen will und feststellen will ob die Zecke Krankheitserreger in sich hatte kann diese in der Apotheke testen lassen, dies ist allerdings kostenpflichtig. Um einem Zeckenbiss vorzubeugen gibt es verschiedene Produkte die Verhindern das die Zecke beißt wie zum Beispiel Spot ons, Kautabletten, Halsbänder und ätherische Öle. Bei Katzen kommen die Zecken oft nicht gut durch das dichte Fell, deswegen lassen sie sich beim schmusen auch gern auf den Menschen nieder, somit ist es wichtig das auch ihr euch regelmäßig absucht und vielleicht auch über eine Impfung nachdenkt. Catpixx wünscht euch eine Zeckenfreie Zeit. 

Schreibe einen Kommentar