Ernährung

Futter ist nicht gleich Futter! Es ist wichtig das du deiner Katze gutes hochwertiges Futter Fütterst denn schlechtes Futter macht deine Katze auf Dauer krank und übergewichtig. Hier geben wir dir wichtige Tipps woran du gutes Futter erkennst!

Es gibt 2 Arten von Katzenfutter, Nassfutter und Trockenfutter. Doch solange deine Katze nicht Krank ist oder spezielles Futter benötigt solltest du Nassfutter bevorzugen. Denn Trockenfutter hat massig Kohlenhydrate und Kohlenhydrate lassen sich schwer verdauen, dies führt zu Krankheiten wie Diabetes, Gelenkprobleme, Leberprobleme und Übergewicht. Also ist gutes Katzenfutter Nassfutter, am besten also rohes Fleisch.

Trockenfutter

Wenn du Trockenfutter fütterst, solltest du deiner Katze zusätzlich Nassfutter anbieten oder idealerweise Trockenfutter nur als Leckerei anbieten, wichtig ist auch das du deiner Katze immer Zugang zu frischem Wasser gewährst sodass diese die Möglichkeit hat ihren Flüssigkeitshaushalt auszugleichen. Auch das dieses Zahnstein entfernt ist nicht erwiesen, denn eine Wildkatze hat auch gute Zähne und kein Trockenfutter zur Hand. 

Nassfutter

Nassfutter ist also besser, aber auch hier gibt es unter den Herstellern enorme Unterschiede. Gutes Katzenfutter hat einen hohen Fleischanteil, da Katzen nun mal Fleischfresser sind. Auf den Verpackungen des Nassfutter stehen meistens Bezeichnungen wie „tierische Nebenerzeugnisse“ , das hat aber meist nichts mit dem erwarteten Fleischanteil zu tun sondern sind meist nur Schlachtabfälle ohne gesunde Fleischbestandteile. Bei Hochwertigem Katzenfutter stehen Bezeichnungen wie reiner Fleischanteil drauf. Als ist Katzenfutter mit der Bezeichnung „30% Fleischanteil“ viel besser als eine Katzenfutter mit „90% Fleisch und tierischen Nebenerzeugnissen“ lass dich also von solchen Bezeichnungen nicht abschrecken. Aber auch teures Futter enthält oft Getreide und Zucker. Schaue immer auf die Inhaltsangaben der Produkte und vergewissere dich , das dort kein Getreide und Zucker drauf steht. Hochwertiges Futter ist meistens etwas kostspieliger doch es nährt deine Katze besser, denn deine Katze muss viel mehr minderwertiges Katzenfutter zu sich nehmen um seinen Bedarf zu decken und bekommt somit viel schneller Hunger, auch werden durch minderwertiges Futter Krankheiten begünstigt die dir bei hochwertigem evtl. erspart geblieben wären. 

sehr gutes Katzenfutter:

  • Auenland
  • Almo Nature
  • Biopur
  • Catz Finefood
  • Felidae
  • GranataPet
  • Petnature
  • Porta21
  • Prairie
  • Terra Pura
  • Vet-Concept
  • ZiwiPeak

 

Gutes Katzenfutter:

  • Animonda vom Feinsten
  • Eagle Pack
  • Grau (Sorten ohne Reis)
  • Leonardo
  • MAC´s
  • Miamor Milde Mahlzeit
  • TigerMenü
  • Vivaldi

 

Befriedigend:

  • Amadeus
  • Animonda
  • Bio Plan
  • Bozita
  • Ropocat
  • Schmusy Jelly

 

Ausreichendes Futter:

  • Attica Seefisch+Krabben, Rind, Huhn, Lamm (Netto)
  • Cachet 200g (Aldi)
  • Cat& Clean
  • Cat bon bon (Norma)
  • Fridoline
  • Gut und Günstig Kalb, Huhn, Geflügel, Fisch, Forelle, Rind (Edeka)
  • Lux 200g (Aldi)
  • Opticat gelbe Dosen (Lidl)
  • Saphir Rind, Geflügel (Penny)
  • Shah 200g (Aldi)

 

Hersteller mit Tierversuchen:

  • Mars (Kitekat,Whiskas,Sheba,Royal Canin)
  • Nestle (Felix, Gourmet)
  • GESUNA (Tix, Schnucki,Chio)
  • Colgate (Hills)
  • P&G (Iams)

 

Katzengras:

Katzen fressen gern Zimmerpflanzen an die für sie giftig sein können, diese Verbannt man am besten gleich aus der Wohnung. Katzengras ist eine super alternative und sorgt außerdem das die Katze ihre Haarballen hochwürgen kann. 

20160201_115211

Katzenbrunnen:

Katzen trinken in der Wildnis an fließenden oder sich bewegenden Gewässern, diese regen die Katze an zu Trinken, da diese meist Trinkfaul sind. Dieses kannst du bei Wohnungskatzen mit einem Trinkbrunnen perfekt simulieren und deine Katze hat immer frisches Wasser.